Frisch begonnen ist schon halb gewonnen!
Gebrauch den Verstand und wage den Anfang!
- Horaz

Auch die Vorstellung meines Gründungskonzepts für ein Cheerleaderteam (siehe auch Part 1) machte bei Wolfgang Heinze († 2009) keinen großen Eindruck. Er machte mir unmissverständlich klar, das ich das alleine durchziehen muss. Er erklärte mich kurzerhand zum "Chef" des neuen (nicht existenten) Cheerleader Teams. Wenn ich schon so „dolle“ Ideen hätte soll ich mich auch selbst darum kümmern.

Erstes Problem: Ich brauche eine Trainerin.
Ohne ein gesichertes Training brauche ich erst gar nicht nach Cheerleadern zu suchen. Es dauerte etwas bis ich durch rumtelefonieren und Mundpropaganda Kontakt zu einer Trainerin bekam die ich noch von früher als Cheerleader kannte. Nach einigen Telefonaten waren wir uns handelseinig. Sie würde das neue Cheerleaderteam trainieren. Ich dachte an zwei Mal die Woche Training. Nur Wolfgang Heinze musste als Schatzmeister noch davon überzeugt werden, dass der Verein der Trainerin eine kleine Aufwandsentschädigung zahlen wird. Erstaunlicherweise traf ich bei Wolfgang auf keinerlei Widerspruch was das Geld anbelangte. Damit galt das erste Problem als gelöst.

Zweites Problem: Ich brauche Cheerleader
Dieses Problem war einfacher lösbar als ich es mir vorgestellt hatte. Hilfe bekam ich von meiner Nichte Alexa, die damals ein Wiesbadener Gymnasium besuchte. Ich entwarf einen DIN A5 Flyer, drückte einen Stapel davon meiner Nichte in die Hand und sie verteilte die Flyer in der Schule. Ich verteilte die Flyer noch an anderen Schulen sowie Bräunungsstudios und Sportstudios. Einem subjektiven Gefühl nach habe ich wohl Wiesbaden mit Handzetteln tapeziert. Die Resonanz auf den Flyer war überraschend positiv. Es gab mehr als genügend Anmeldungen für einen Info-Nachmittag in der Geschäftsstelle der Phantoms.

Wiesbaden war offensichtlich bereit für das nächste sportliche Abenteuer - CHEERLEADING!

Training auf dem Hainerberg 1993
Training auf dem Hainerberg 1993 (Foto: Howard Fuhs)

Stay tuned for more to come and don't forget to support the Wiesbaden Phantoms!

Have fun!
Howard #70

1 Trackback

Trackback specific URI for this entry

  • Howards <br>Foot*Notes 
    Cheerleader 2.0 - Part 3
    "Nach dem Organisieren kommt das Improvisieren." - Samuel Brunner Nachdem potentielle Cheerleader und ein Trainingsort organisiert waren, musste nur noch die auserkorene Trainerin ihren Vertrag unterschreiben und das Projekt Cheerleader konnte losgehe ...

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA