Wie sich die Cheerleader der Wiesbaden Phantoms 1985/86 formiert und organisiert haben weiß ich nicht. Ich war damals nur Spieler und hatte mit der sonstigen Organisation nur sehr wenig zu tun. Doch spätestens ab 1988 waren keine Cheerleader mehr am Spielfeldrand. Das Cheerleaderteam hatte sich aufgelöst.

Fast Forward in das Jahr 1990. Ich sitze zusammen mit Wolfgang Heinze († 2009) in der Geschäftstelle der Phantoms in einer erweiterten Vorstandssitzung. Ich war damals unter anderem 2.Vorsitzender und Wolfgang Heinze, die gute Seele des Vereins, war Kassenwart. Wer sonst noch anwesend war weiß ich heute nicht mehr. Die Protokolle der Sitzungen sind nicht mehr vorhanden, verschollen.

Aus dem Teilnehmerkreis kam die Frage auf, warum die Wiesbaden Phantoms eigentlich kein Cheerleading Team haben? Andere Vereine hätten diese aktive Unterstützung von der Seitenlinie. Ich antwortete darauf, man könnte ja wieder eine Cheerleader-Squad gründen, wir hatten ja bereits zu Anfang Cheerleader gehabt. Auch die Reaktion von Wolfgang Heinze war eindeutig. "Macht was ihr wollt, aber lasst mich damit in Ruhe. Ich habe schon genug Arbeit am Hals und der Verein hat kein Geld!". Das waren die Rahmenbedingungen zur Neugründung der Cheerleader, es durfte keine Arbeit machen und kein Geld kosten.

Cheerleader 1993
Erste Cheerleader-Squad 1993 mit Trainerin Teri Wilhelmy und einigen amerikanischen Zuschauern auf dem Hainerberg (Foto: Howard Fuhs)

Bei nächster Gelegenheit, auch ich hatte nicht nur genügend Arbeit mit den Phantoms sondern auch mit meiner eigenen Firma, setzte ich mich hin und entwarf ein Grundkonzept zur Gründung eines Cheerleader Teams. Ich machte dies in meinem Computer unter Verwendung der Programme OpenAccess II, PageMaker 3 und CorelDraw 1.1 unter MS Windows 3.11. Ich beschreibe das so ausführlich um eine Problematik aufzuzeigen. Ich verfüge über keine Papierunterlagen mehr was die Gründung der Cheerleader anbelangt. Mein Papierarchiv wurde Anfang der 2000er Jahre den Wiesbaden Phantoms übergeben und ging dort verschüttet. Die Computerdateien habe ich bis heute noch weitestgehen als Sicherungskopien aufbewahrt. Aber ich verfüge über keinen alten Computer mit den passenden Programmen um die Dateien anzeigen und ausdrucken zu können. Fast 30 Jahre später haben wir noch die Informationen in digitaler Form, können sie aber nicht mehr abrufen.

Das Gründungskonzept der Cheerleader war Erfolg versprechend es fehlte nur eine Trainerin und die Cheerleader, eine Trainingsmöglichkeit sowie die Ausrüstung mit samt Pompoms. How hard can it be?

Wie bemerkte einst Winston Churchill so treffend: "Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum." Aber das ist eine andere Geschichte.

Stay tuned for more to come and don't forget to support the Wiesbaden Phantoms!

Have fun!
Howard #70

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA