Das zweite Heimspiel der Wiesbaden Phantoms hatte einen besonderen Moment der Spannung und vor allem der zusätzlichen Motivation für das Team. Es kam zu einer Spielunterbrechung (Take a knee) weil Manfred, der initiale Gründer der Phantoms, verletzt auf dem Spielfeld lag. Manfred wurde von den Sanitätern behandelt, mit der Trage vom Spielfeld getragen und ins Krankenhaus gebracht. Geschockt von der Tatsache, dass Manfred ins Krankenhaus musste setzte sich ein "Jetzt erst recht" Spirit in der Mannschaft durch, was zu einem Sieg gegen die Heidelberg Black Knights führte. Der zweite Heimsieg in Folge.

Siehe auch Überraschendes Fieldgoal

Manfred
Manfred während des letzten Liga-Spiels 1985 in Dieburg gegen die Dieburg Pioneers (Foto: Howard Fuhs)

Manfred erzählte später einmal, dass seine größte Sorge im Krankenhaus dem Trikot und der Ausrüstung galt, weil das medizinische Personal in der Notaufnahme alles vom Körper schneiden wollten.

PS: Damals war es vom Verband vorgeschrieben, dass eine Krankenwagen vor Ort sein musste. Ohne Krankenwagen kein Spielanpfiff. Warum? Es gab damals noch keine Mobiltelefone! Man konnte nicht eben mal schnell einen Notruf absetzen.

Stay tuned for more to come and don't forget to support the Wiesbaden Phantoms!

Have fun!
Howard #70

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA